Beschichtungsprozess-Optimierung

In modernen pharmazeutischen Anlagen müssen viele Tabletten beschichtet werden, bevor sie gepresst werden. Diese Tablettenüberzüge sind in der Regel polymerer und polysaccharidischer Natur und müssen stark und stabil genug sein, um die Handhabung zu überstehen. Die Oberfläche und das Finish der Tabletten müssen glatt sein, damit sie leicht geschluckt werden können. Der Überzug hilft auch, unangenehmen Geschmack oder Geruch, der mit den Wirkstoffen verbunden ist, zu überdecken. Farbstoffe werden hinzugefügt, um das Aussehen zu verbessern, und der Überzug ermöglicht es, eine Kennzeichnung des Herstellers in die Tablette zu stempeln, was eine häufige Anforderung der Aufsichtsbehörden ist.

Die Überzüge sind auch in anderen Branchen wichtig, wie z. B. in der Süßwarenindustrie, wo sie aus Zucker oder Pflanzenöl bestehen und dazu dienen, die weicheren Kerne der Süßigkeiten abzudichten.

Die Beschichtung von Tabletten findet in der Regel in einer perforierten, rotierenden Trommel statt. In der Trommel sind abgewinkelte Leitbleche angebracht, die zusammen mit dem Luftstrom im Inneren zur Durchmischung des Tablettenbetts beitragen. Dadurch können die Tabletten von den Rändern in die Mitte der Trommel gehoben und gedreht werden, um sicherzustellen, dass alle Oberflächen der Tabletten gleichmäßig mit dem gesprühten oder aufgetragenen Coating beschichtet werden. Die Atmosphäre innerhalb dieser rotierenden Trommel muss hinsichtlich Temperatur und Taupunkt oder relativer Luftfeuchtigkeit genau kontrolliert werden, um sicherzustellen, dass die Beschichtung gleichmäßig und glatt ist.

Die Kenntnis der Wasseraktivität von pharmazeutischen Feststoffen (Proteine, Medikamente und Hilfsstoffe) ist unerlässlich, um eine feste Darreichungsform mit optimalen chemischen, physikalischen, mikrobiellen und haltbaren Eigenschaften zu erhalten. Die Wasseraktivität (aw) beeinflusst die chemische Stabilität, die mikrobielle Stabilität, die Fließeigenschaften, die Verdichtung, die Härte und die Auflösungsgeschwindigkeit von Darreichungsformen von Arzneimitteln, Proteinen, Biopharmazeutika, Nutraceuticals und Phytochemikalien.