Wichtigkeit der Wasseraktivitätsmessung (aw) in der Teigwarenherstellung

Pasta_Blog_image_1391x929px

Die Wasseraktivitätsmessung (aw) spielt eine entscheidende Rolle in der Pasta Produktion, sowohl bei den Rohmaterialien als auch bei den fertigen Produkten. Die Wasseraktivität beeinflusst maßgeblich die Textur, den Geschmack, die Farbe, den Nährwert und die Haltbarkeitsdauer von Teigwaren und dient daher als wichtiger Indikator für die Produktqualität. Durch das Verständnis und die Kontrolle der Wasseraktivität können Hersteller ihre Produktionsprozesse optimieren und sicherstellen, dass die gewünschten Eigenschaften jedes Produkts konsistent erreicht werden.

Mikrobiologische Stabilität

Durch die Messung der Wasseraktivität kann der Feuchtigkeitsgehalt der Teigwaren kontrolliert werden. Ein optimales Wasseraktivitätsniveau verhindert ein übermäßiges mikrobielles Wachstum und somit Verderb. Die Kontrolle der Wasseraktivität während der Produktion und Verpackung trägt zur Verlängerung der Haltbarkeit bei und verringert das Risiko von Qualitätsverlusten, was wiederum die Produktsicherheit für die Verbraucher gewährleistet.

Textur und Geschmack

Das Messen der Wasseraktivität ist wichtig, um die gewünschte Textur und den Geschmack von Teigwaren zu erreichen. Durch die Kontrolle des AW-Werts während des Trocknungsprozesses können Hersteller den Feuchtigkeitsgehalt feinabstimmen und somit eine optimale Textur und Kochfähigkeit erzielen. Richtig getrocknete Nudeln mit der richtigen Wasseraktivität behalten ihre gewünschte Festigkeit, Textur und Mundgefühl, was das sensorische Gesamterlebnis für den Verbraucher verbessert.

Erfüllen gewünschter Qualitätsstandards

Die Wasseraktivitätsmessung hilft sicherzustellen, dass jede Charge von Teigwaren die gewünschten Qualitätsstandards erfüllt. Durch die Überwachung des Wasseraktivitätsniveaus können Hersteller eine konsistente Produktqualität hinsichtlich Kochzeit, Textur und allgemeinen Eigenschaften gewährleisten, was zu einer zuverlässigen und zufriedenstellenden Erfahrung für den Verbraucher führt

Minimieren von Energieverbrauch und Produktionskosten

Durch das Verständnis des Zusammenhangs zwischen Wasseraktivität und Trocknungszeit können Hersteller ihre Trocknungsprozesse effizienter gestalten, den Energieverbrauch und die Produktionskosten senken. Die Festlegung spezifischer Wasseraktivitätswerte ermöglicht eine effiziente Trocknung bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Produktqualität und Minimierung des Risikos von Über- oder Untertrocknung.

Wettbewerbsvorteil

Durch eine Fokussierung auf die Kontrolle der Wasseraktivität können Teigwarenhersteller ihre Position auf dem wettbewerbsintensiven Pasta-Markt stärken und den Verbrauchern außergewöhnliche Produkte bieten.

PST bietet eine breite Palette an Rotronic-Wasseraktivitäts-Messinstrumenten an, von einfach zu bedienenden Handgeräten bis hin zu High-End-Tischgeräten für regulierte Märkte wie die Lebensmittel- oder die Pharma-Industrie.

Die Rotronic Wasseraktivitätsfühler arbeiten mit HygroClip Digitaltechnik, die eine hohe Leistungsfähigkeit und eine einfache digitale Kalibrierung sicherstellt. Damit sind sie in praktisch allen Anwendungsbereichen einsetzbar. Alle Wasseraktivitäts-Stationen/-Tischgeräte und -Fühler verfügen standardmässig über eine Temperaturmessung. Die Wasseraktivitäts-Stationen messen die Wasseraktivität im Bereich 0…1 aw (0…100 %rF) und liefern ein digitales Ausgangssignal, welches direkt entweder am PC, über Geräteanzeige, Webbrowser oder App angezeigt werden kann.

Die Digitalkalibrierung kann mit Hilfe des Anzeigeinstruments, bzw. mit PC-Software durchgeführt werden. Die HC2-AW Messstationen verfügen über eine grosse, thermisch wirksame Masse. Dies bedeutet, dass die Fühler sehr träge auf Temperaturänderungen reagieren, sodass während der Messung, speziell beim Verwenden der AW-Quick-Funktion, kaum Schwankungen auftreten. Das äusserst geringe Innenvolumen der Sensorkammer stellt sicher, dass sich das Feuchtegleichgewicht bei allen Produkten sehr schnell einstellt.