Wasserstoff

Gasmessungen für mehr Qualität und Prozesssicherheit

Wasserstoff entwickelt sich rasch zu einer zentralen Lösung im weltweiten Streben nach einer Dekarbonisierung unseres Energiebedarfs. Als eines der am häufigsten vorkommenden Elemente auf der Erde ist Wasserstoff eine vielseitige und effiziente Energiequelle und ein Zwischenprodukt für eine Reihe von Anwendungen.

PST hat sich auf die Entwicklung und Herstellung hochmoderner Analysesysteme zur Messung von Sauerstoff und Feuchtigkeit in Wasserstoffanwendungen spezialisiert.

Wir kennen Ihre Herausforderungen

Wasserstoff ist ein hochreaktives Element und erfordert eine genaue Überwachung, insbesondere in Verbindung mit Sauerstoff und Feuchtigkeit, da selbst kleinste Abweichungen erhebliche Auswirkungen haben können.

Präzision, Genauigkeit und Zuverlässigkeit stehen an erster Stelle, und genau das ist es, was unsere Lösungen auszeichnet.

Ausgewählt von Branchenführern

Unsere Geräte überwachen Wasserstofferzeugungsprozesse wie die Dampf-Methan-Reformierung (SMR), Wasserstoffgeneratoren oder durch Elektrolyse erzeugten grünen Wasserstoff und bieten Schutz vor Feuchtigkeitskontamination.

Weitere Anwendungen sind die Kontrolle von Verunreinigungen in wasserstoffgekühlten Generatoren, Metallbehandlungsprozessen oder Wasserstofftankstellen, für die unsere Taupunkt- und Spurenfeuchte-Transmitter aufgrund ihrer Hochdruckfähigkeit von über 900 bar geeignet sind.

Profitieren Sie von unserem Know-how

Jede Wasserstoffanwendung ist einzigartig, und das gilt auch für die analytischen Anforderungen. Wir bieten Standard- und kundenspezifische Lösungen an, um sicherzustellen, dass Ihre spezifischen Anforderungen mit Präzision erfüllt werden.

Von der ersten Beratung bis zum Support nach dem Kauf sorgt unser engagiertes Team dafür, dass Sie die besten Erfahrungen machen und den größtmöglichen Nutzen aus unseren Produkten ziehen.

Elektrolyse

Elektrolyse

Methan-Reformierung

Methan-Reformierung

Reinigung

Reinigung

Im Zuge der Dekarbonisierung der Industrie und der weltweiten Energieversorgung werden derzeit viele bestehende und neue Technologien entwickelt. Wasserstoff war bereits ein wichtiger Bestandteil vieler Herstellungsprozesse und ist nun auch ein schnell wachsendes Mittel zur vorübergehenden Energiespeicherung geworden. Die gesamte Energieversorgungskette reicht von erneuerbarer Energie zur Herstellung von grünem Wasserstoff bis hin zu anderen Verfahren wie SMR + CCS und Pyrolyseverfahren zur Herstellung von blauem und türkisem Wasserstoff.

Es gibt verschiedene Wege, um über spezifische Reinigungsschritte die für die Handhabung und Verwendung erforderliche Qualität zu erreichen. Nach der Reinigung kann Wasserstoff gespeichert, transportiert und in vielen Anwendungen eingesetzt werden, z. B. bei der Umwandlung in Strom in Brennstoffzellen, an Tankstellen und bei der direkten Verbrennung. Er kann auch als Reduktionsmittel in der Stahl- und Halbleiterindustrie verwendet werden.

Bei all diesen Prozessen sind Betriebssicherheit und Qualität von größter Bedeutung. Neben elektronischen und mechanischen Kontrollsystemen sind in fast allen Fällen Gasmessungen der Schlüssel zum Erreichen der gewünschten und optimalen Ergebnisse.

PST bietet eine breite Palette von Probenahme- und Messtechnologien an, die die meisten Bereiche der Wasserstoffindustrie abdecken. Neben hochwertigen Instrumenten, Analysatoren und Messumformern für Wasserstoffgasmessungen kann PST auf 40 Jahre Erfahrung mit einer Vielzahl von verschiedenen Marken zurückgreifen, die alle ihre eigenen Spezialitäten haben und zu einem sehr vollständigen und zweckmäßigen Portfolio kombiniert wurden.

Produktauswahl

Metallherstellung

Anwendungen/Services Messzweck Gemessenes Gas/Hintergrundgas Typischer Bereich Empfohlenes Produkt
Messung von Verunreinigungen in wasserstoffreichen Ofengasen, die zur Wärmebehandlung von Metallen verwendet werden Reduzierende Eigenschaften von endothermen oder formenden Gasen beibehalten N2/H2 or H2/N2/CO2 <-30Cwdp Easidew I.S.
Easidew PRO XP

Kraftwerke

Anwendungen/Services Messzweck Gemessenes Gas/Hintergrundgas Typischer Bereich Empfohlene Produkte
Überwachung von Verunreinigungen in wasserstoffgekühlten Stromerzeugern in Kraftwerken Erkennen Sie ein mögliches brennbares Gasgemisch aufgrund von Lufteintrittsleckagen. Vermeiden Sie das Risiko einer Hochspannungswölbung aufgrund von Wasserkondensation H2 %O2 and % H2 <-20˚Cwdp bei 10 bar XTP601
XTC601
Easidew I.S.
Easidew PRO XP
ES20

Hydrogen in Erdgas

Anwendungen/Services Messzweck Gemessenes Gas/Hintergrundgas Typischer Bereich Empfohlene Produkte
Wasserstoff im Erdgas Konzentration von H2, das in Erdgasverteilungspipelines und -speicher eingespeist wird Erdgas/H2 %H2 in Erdgas XTC601

Grüne Wasserstoff-Produktion

Anwendungen/Services Messzweck Gemessenes Gas/Hintergrundgas Typischer Bereich Empfohlene Produkte
Überwachung der Qualität des in PEM-Elektrolyseuren erzeugten grünen Wasserstoffs O2 und Feuchtigkeitswerte Wasserstoff Typischerweise -70 °Cwdp und ~30 barg XTC601
Easidew PRO XP

Brennstoffzellen

Anwendungen/Service Messzweck Messgas/Hintergrundgas Typischer Bereich Empfohlene Produkte
Überwachung der Qualität des an Brennstoffzellen gelieferten Wasserstoffs Kontamination verhindern und Qualität sichern Wasserstoff Spurenfeuchte, O2 und andere Verunreinigungen QMA601
Promet EExd
Promet I.S.
XTC601
Easidew PRO XP
Easidew PRO I.S.
Easidew I.S.
MultiDetek 3HyDetek

Wasserstofftankstellen

Anwendungen/Sevices Messzweck Gemessenes Gas/Hintergrundgas Typische Bereiche Empfohlene Produkte
Messung der an den Anwender verkauften Wasserstoffqualität Qualitätssicherung nach ISO14687 Teil 2, Vermeidung von Kontamination durch Feuchtigkeit und andere Spurenverunreinigungen Hydrogen < 1ppmV, 350 und 700 barg Easidew PRO XP
Easidew PRO I.S.

Wasserstofferzeugungsanlagen

Anwendungen/Services Messzweck Gemessenes Gas/Hintergrundgas Typische Bereiche Empfohlene Produkte
Dampf-Methan-Reformierung von Synthesegas-Anlagen; Methanol-Spaltung-Anlagen; Wasserstoff-Reinigung Messung der Wasserstoffreinheit Wasserstoff Spuren von Feuchtigkeit, O2 und anderen Verunreinigungen QMA601
Promet EExd
Promet I.S.
XTC601
Easidew PRO XP
Easidew PRO I.S.
Easidew I.S.
MultiDetek 3
HyDetek
XTP601

Wasserstoffspeicherung

Anwendungen / Services Messzweck Gemessene Gas- / Hintergrundgasung Typischer Bereich Empfohlenes Produkt
Überwachung der Qualität von grauem, blauem und grünem Wasserstoff Verunreinigungen vermeiden und Qualität sicherstellen Wasserstoff, Erdgas Verfolgen Sie Feuchtigkeit, O2 und andere Verunreinigungen QMA601
Promet EExd
Promet I.S.
XTC601
Easidew PRO XP
Easidew PRO I.S.
Easidew I.S.
MultiDetek 3
HyDetek
XTP601
XTC601

FAQ's

  • In vielen Anwendungen müssen Menschen das Vorhandensein oder Fehlen von Flüssigkeiten erkennen. Die Füllstandsschalter von SST nutzen die optischen Eigenschaften von Flüssigkeiten, um festzustellen, ob eine Flüssigkeit vorhanden ist oder nicht. Eine große Auswahl an Prozessanschlüssen, Werkstoffen, Gehäuseformen, Ausgängen und elektrischen Anschlüssen steht zur Verfügung, um Ihre Anforderungen zu erfüllen.

  • Optische Niveauschalter ermöglichen eine präzise Überwachung von Flüssigkeitsständen und bieten wiederholbare, langlebige Schalt- und Kontrollfunktionen. Die Fähigkeit, bereits ab einem Flüssigkeitsstand von 1 mm, der den Sensor berührt oder verlässt, den Schaltausgang auszulösen, ermöglicht eine schnelle und präzise Steuerung.

  • Optische Sensoren sind vielseitig und können für eine breite Palette von Flüssigkeiten verwendet werden, einschließlich sauberer und klarer Flüssigkeiten sowie solcher mit Schwebeteilchen oder Blasen. Sie eignen sich für Anwendungen in verschiedenen Branchen, von der Pharmazie bis zur Lebensmittel- und Getränkeherstellung.

  • Ja, wir bieten eine Reihe von eigensicheren Füllstandsensoren für den Einsatz mit potenziell gefährlichen Flüssigkeiten an.

  • Optische Sensoren bieten Reaktionszeiten von weniger als einer Sekunde und liefern Echtzeitdaten über Flüssigkeitsstände für eine schnelle Entscheidungsfindung und Prozesssteuerung. Diese schnelle Reaktionszeit ist besonders in dynamischen Umgebungen von Vorteil, in denen die Flüssigkeitsstände häufig schwanken. Optionale Firmware-Varianten ermöglichen das Schwappen von Flüssigkeiten und verhindern falsche Anzeigen.

  • Optische Sensoren erfordern im Vergleich zu anderen Sensortypen in der Regel nur minimale Wartung. Da es keine beweglichen Teile gibt, die sich abnutzen, oder mechanische Komponenten, die eingestellt werden müssen, bieten optische Sensoren einen zuverlässigen Langzeitbetrieb mit wenig bis gar keinem Wartungsaufwand.

  • Optische Füllstandschalter sind oft einfach zu installieren und in bestehende Systeme zu integrieren. Sie können intern oder extern am Tank oder Behälter montiert werden, so dass keine komplexen Installationsverfahren oder Änderungen am Behälter erforderlich sind.

  • Optische Füllstandssensoren sind in einer Vielzahl von Gehäusen erhältlich, so dass sie für die meisten sauren oder alkalischen Flüssigkeiten sowie für Kohlenwasserstoff- oder Pflanzenöle geeignet sind. Mit trinkwassergeeigneten Versionen und Pharmakopöe-Zulassungen werden unsere Füllstandschalter in vielen Branchen eingesetzt.

  • Optische Sensoren lassen sich problemlos in Fernüberwachungs- und -steuerungssysteme integrieren, so dass ein Fernzugriff auf Flüssigkeitsstandsdaten möglich ist. Dadurch können die Bediener die Flüssigkeitsstände aus der Ferne überwachen, was die Effizienz und Sicherheit erhöht.

  • In der Luft wird das Infrarotlicht innerhalb der Sensorspitze zum Detektor zurückreflektiert. In einer Flüssigkeit wird das Infrarotlicht aus der Sensorspitze heraus gebrochen, wodurch weniger Energie den Detektor erreicht.

  • Die Messung der Wasserstoffreinheit ist für verschiedene Anwendungen wie Brennstoffzellen, Halbleiterherstellung und chemische Verarbeitung von entscheidender Bedeutung. Verunreinigungen können die Handhabung sowie die Leistung und Lebensdauer von wasserstoffbetriebenen Systemen erheblich beeinträchtigen. Unsere Analysatoren gewährleisten ein Höchstmaß an Reinheit für eine optimale Systemleistung.

  • Unsere Analysatoren verwenden fortschrittliche Sensortechnologie, um selbst Spuren von Sauerstoff und Feuchtigkeit in Wasserstoff genau und zuverlässig zu messen. Die Technologie variiert je nach Anwendungsbedarf und umfasst elektrochemische Sensoren für die Sauerstoffmessung sowie Quarzkristall- und Keramik-Metalloxid-Sensoren für die Feuchtigkeitsmessung.

  • Unsere Analysegeräte sind auf Präzision, Langlebigkeit und Benutzerfreundlichkeit ausgelegt. Sie zeichnen sich durch unsere neueste Technologie, anpassbare Konfigurationen für spezifische Anwendungen und robuste Support- und Wartungsdienste aus. Beides für hervorragende Probenahme und Messungen.

  • Ja, unsere Systeme sind so gebaut, dass sie anspruchsvollen industriellen Bedingungen standhalten. Sie sind in einem robusten Gehäuse untergebracht und mit Funktionen ausgestattet, die hohen Temperaturen, Vibrationen und anderen rauen Umweltfaktoren standhalten.

  • Unsere Analysatoren sind für eine einfache Integration in die bestehende Infrastruktur konzipiert. Sie verfügen über verschiedene Kommunikationsschnittstellen und können so konfiguriert werden, dass sie mit bestehenden Anlagensteuerungssystemen kompatibel sind.

  • Unsere Analysegeräte werden strengen Kalibrierungs- und Testverfahren unterzogen. Sie sind mit Selbstdiagnosefunktionen und Kalibrierungsroutinen ausgestattet, um eine gleichbleibende Genauigkeit und Zuverlässigkeit über lange Zeit zu gewährleisten.

  • Wir bieten umfassenden Support, einschließlich Installationsanleitung, Betriebsschulung und laufende Wartungsdienste. Unser Expertenteam steht für Fern- und Vor-Ort-Unterstützung zur Verfügung, um die optimale Leistung Ihres Systems zu gewährleisten.

  • Sicherheit hat höchste Priorität. Unsere Analysatoren und Systeme sind mit verschiedenen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, darunter explosionsgeschützte Komponenten, SIL-Fähigkeit und ausfallsichere Betriebsmodi. Sie entsprechen den einschlägigen Sicherheitsnormen der Industrie für Wasserstoffumgebungen.

  • Neben der Messung des Sauerstoff- und Feuchtigkeitsgehalts bieten wir auch Lösungen für die Messung der Reinheit von Mehrkomponenten-Wasserstoff an. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zu Ihren spezifischen Anforderungen.

  • Bitte kontaktieren Sie uns über unsere Website oder direkt per Telefon oder E-Mail. Wir können eine ausführliche Produktvorführung arrangieren und ein individuelles Angebot auf der Grundlage Ihrer spezifischen Anforderungen erstellen.

  • Mithilfe eines Messgeräts bzw. Messkopfs (z.B. HC2A-AW oder AwEasy) kann die Wasseraktivität gemessen werden, welche einen Temperatursensor PT100 und einen kapazitiven Feuchtigkeitssensor (WA-1) verwendet. Als erstes wird die Probe in einen Probenträger platziert. Ein Messkopf wird dann über den Probebehälter (WP-40) positioniert, um ein Mikroklima zu schaffen und auf das Erreichen des Gleichgewichts zu warten. Der kapazitive Feuchtesensor im Messkopf misst die relative Luftfeuchtigkeit im Mikroklima des Probebehälters. Die Daten von Temperatur und relativer Luftfeuchtigkeit werden verwendet, um die Wasseraktivität der Probe zu berechnen. Das Ergebnis wird auf dem Display des Messgeräts (z.B. HygroLab) angezeigt, welcher dann ein Report erstellt.

  • Die Wasseraktivität (aw) ist eine Einheit, welches von nicht-chemisch gebundenem oder freiem Wasser in einer Substanz bezeichnet. Sie gibt die relative Luftfeuchtigkeit der Dampfphase einer Probe. Die Wasseraktivität geht zwischen 0 und 1, wobei 0 für kein verfügbares Wasser und 1 für reines Wasser steht. Sie beeinflusst die Stabilität, das mikrobielle Wachstum und chemische Reaktionen in Lebensmitteln und anderen Materialien. Die Kontrolle der Wasseraktivität ist essenziell für die Erhaltung der Produktqualität, -sicherheit und -haltbarkeit.

  • Typische Anwendungen der Wasseraktivitätsmessung umfassen die Qualitätskontrolle in verschiedenen Branchen wie Lebensmittel, Pharma, Kosmetik und Materialwissenschaften. In der Lebensmittelindustrie wird die Wasseraktivität gemessen, um zum Beispiel die Haltbarkeit von Produkten zu bestimmen und das Wachstum von Mikroorganismen zu kontrollieren, was dazu beiträgt, die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten.

  • Die Interpretation der Ergebnisse einer Wasseraktivitätsmessung erfolgt auf einer Skala von 0 bis 1 aw, wobei 0 aw für kein verfügbares Wasser steht und 1 aw für reines Wasser. Ein Wert nahe 0 aw deutet darauf hin, dass das Produkt trocken ist und wenig oder kein Wasser für mikrobielles Wachstum zur Verfügung steht. Produkte mit einer Wasseraktivität unter 0.6 aw sind in der Regel stabil und weisen eine geringe Anfälligkeit für mikrobielles Wachstum auf. Wasseraktivitätswerte zwischen 0.6 aw und 0.85 aw bieten optimale Bedingungen für das Wachstum von Hefen, Schimmelpilzen und einigen Bakterienarten. Produkte mit Werten über 0.85 aw sind anfällig für das Wachstum von pathogenen Mikroorganismen wie Salmonellen und können ein Risiko für die Lebensmittelsicherheit darstellen.

  • Rotronic Wasseraktivitätsmessgeräte sind die erste Wahl für alle, die eine genaue Messung der Wasseraktivität benötigen. Unsere Geräte verfügen über hochpräzise kapazitive Sensoren, die verlässliche und konstante Ergebnisse gewährleisten. Darüber hinaus bietet Rotronic wettbewerbsfähige Preise, die unsere Geräte für eine breite Palette von Benutzern zugänglich machen, ohne Kompromisse bei der Qualität einzugehen. Darüber hinaus deckt unser umfangreiches Produktsortiment nahezu jede Anwendung ab und bietet massgeschneiderte Lösungen für verschiedene Branchen. Ob in der Lebensmittelproduktion, der Pharma oder der Materialforschung, Rotronic bietet die ideale Kombination aus Erschwinglichkeit, Genauigkeit und Vielseitigkeit für die Messung der Wasseraktivität.

  • Die Messung der Wasseraktivität ist von entscheidender Bedeutung, insbesondere für die Qualitätskontrolle in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Sie ermöglicht die Bewertung der mikrobiellen Stabilität und Haltbarkeit von Produkten. Durch die Kontrolle der Wasseraktivität können Unternehmen das Wachstum von Mikroorganismen wie Bakterien, Hefen und Schimmelpilzen verhindern, was zur Vermeidung von Produktverfall und der Aufrechterhaltung der Produktsicherheit beiträgt.

  • Um eigene Wasseraktivitätsmessungen durchzuführen, können Sie z.B. einen HygroLab als Anzeigegerät mit einem Wasseraktivitätsmesskopf HC2A-AW verwenden. Legen Sie die Probe zunächst in den Probenbehälter mit dem Probenhalter WP-40 mit einer PS-40 Einwegschale, um Kreuzkontaminationen zu vermeiden. Dann setzen Sie den HC2A-AW-Messkopf auf den WP-40 Probenhalter und dichten damit das Ganze ab, um ein Mikroklima im Probebehälter zu schaffen, das die Messung der Wasseraktivität ermöglicht. Dieser luftdichte Raum ermöglicht genaue Messungen, da keine äusseren Einflüsse die Ergebnisse beeinflussen können.

  • Die verschiedenen Methoden zur Messung der Wasseraktivität haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile. Bei den von Rotronic angebotenen Wasseraktivitätsmessungen, bei denen auf das Gleichgewicht der Wasseraktivität gewartet wird, ist der Vorteil, dass sie genaue und zuverlässige Ergebnisse liefern, da sie das tatsächliche Gleichgewicht der Feuchtigkeit in der Probe erfassen. Dies ermöglicht eine präzise Beurteilung der mikrobiellen Stabilität und Haltbarkeit von Produkten. Allerdings kann dieser Prozess je nach Probe und Umgebung bis zu fast einer Stunde dauern, was zu längeren Messzeiten führt. Im Gegensatz dazu bietet die AwQuick-Messung von Rotronic den Vorteil einer schnellen Messung innerhalb von 5 Minuten. Dies ermöglicht eine schnellere Analyse von Proben und eine schnellere Entscheidungsfindung in Bezug auf Produktqualität und Sicherheit. Der Nachteil dieser Methode ist jedoch, dass sie eine mathematische Formel verwendet, um eine Vorhersage der endgültigen Wasseraktivität zu treffen, ohne auf das tatsächliche Gleichgewicht zu warten. Dies kann zu geringfügigen Abweichungen von den tatsächlichen Werten führen, insbesondere bei Proben mit komplexen Feuchtigkeitsprofilen.

  • Die Genauigkeit von Messungen der Wasseraktivität kann von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Dazu gehören die Stabilität der Raumtemperatur während der Messung, da Temperaturschwankungen die Messergebnisse beeinträchtigen können. Das Vorhandensein von Fremdluft im Mikroklima um die Probe herum kann ebenfalls zu ungenauen Messungen führen, da dies die Feuchtigkeitsverteilung in der Probe verändern kann. Die Qualität und Sauberkeit der Probeschale oder des Messbehälters ist wichtig, da Verunreinigungen oder Rückstände die Messungen beeinträchtigen können. Auch die Kalibrierung und Wartung des Messgeräts spielen eine entscheidende Rolle für die Genauigkeit der Messungen.

  • Messungen der Wasseraktivität sind ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung neuer Lebensmittelprodukte. Sie können dazu beitragen, die Haltbarkeit und Stabilität von Produkten zu verbessern, indem sie helfen, das Wachstum von Mikroorganismen zu kontrollieren. Durch die Messung der Wasseraktivität können Lebensmittelhersteller den Feuchtigkeitsgehalt ihrer Produkte genau überwachen und steuern, um sicherzustellen, dass sie den gewünschten Qualitätsstandards entsprechen. Dies ist besonders wichtig bei der Entwicklung von trockenen Lebensmitteln wie Snacks, Backwaren und Trockenfrüchten, bei denen ein niedriger Feuchtigkeitsgehalt entscheidend ist, um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten. Darüber hinaus können Wasseraktivitätsmessungen dazu beitragen, die Textur, den Geschmack und die sensorischen Eigenschaften von Lebensmitteln zu optimieren, indem sie die Feuchtigkeitsverteilung im Produkt beeinflussen.

  • Ja, Messungen der Wasseraktivität können zur Validierung und Überwachung von Lebensmittelkonservierungsprozessen verwendet werden. Durch die Überwachung der Wasseraktivität während des Konservierungsprozesses können Hersteller sicherstellen, dass die gewünschten mikrobiologischen Sicherheitsstandards eingehalten werden. Eine angemessene Konservierung zielt darauf ab, das Wachstum von Mikroorganismen wie Bakterien, Schimmelpilzen und Hefen zu hemmen oder zu verlangsamen, um die Haltbarkeit und Sicherheit des Lebensmittels zu gewährleisten.

  • Messungen der Wasseraktivität können zur Vorhersage von Produktstabilität- sowie verfall genutzt werden, indem sie Aufschluss über die Umgebung bieten, in der Mikroorganismen gedeihen können. Ein niedriger Wassergehalt (niedrige Wasseraktivität) hemmt das Wachstum von Mikroorganismen und verlangsamt somit den Verderb von Lebensmitteln. Daher können Wasseraktivitätsmessungen verwendet werden, um zu bestimmen, ob ein Produkt anfällig für mikrobiellen Verderb ist.

  • Rotronic Wasseraktivitätsmessgeräte zeichnen sich durch ihre Benutzerfreundlichkeit aus, da sie speziell für eine einfache Handhabung konzipiert sind. Die Proben werden in die dafür vorgesehenen Probeschalen gelegt und der Messkopf wird darauf platziert, um ein Mikroklima zu erzeugen, in dem die Messungen durchgeführt werden können. Anschließend werden die Proben in das Gerät eingelegt, das die Wasseraktivität innerhalb weniger Minuten präzise misst. Dank der intuitiven Bedienung und der automatisierten Prozesse ermöglichen Rotronic Wasseraktivitätsmessgeräte eine effiziente und zuverlässige Durchführung von Messungen ohne umfangreiche Schulungen oder komplizierte Vorbereitungen. Dies macht sie zu einer idealen Lösung für Labor- und Industrieanwendungen, bei denen eine schnelle und genaue Messung der Wasseraktivität erforderlich ist.

  • Die Wasseraktivität beeinflusst die Haltbarkeit und Sicherheit von Lebensmitteln massgeblich. Niedrige Wasseraktivitätswerte hemmen das mikrobielle Wachstum und die enzymatische Aktivität, was die Haltbarkeit verlängert und die Sicherheit erhöht, da pathogene Mikroorganismen weniger wahrscheinlich überleben können. Auf der anderen Seite können Lebensmittel mit hoher Wasseraktivität anfälliger für mikrobiellen Verderb sein, was ihre Haltbarkeit verkürzt und potenziell Gesundheitsrisiken birgt.

  • Bei Rotronic Messumformern gibt es jeweils 2 hauptarten. Einmal welch die einen fixen Fühler haben und einmal welche die einen austauschbaren fühler haben. Diese Messumformer kommen meistens als 2 und 3/4-Leiter und manchmal auch als digitale Version (mit RS-485). Je nach Anforderungen im Bereich Genauigkeit und Messumgebung gibt es verschieden Messumformer welche eigensetzt werden können.

  • Die Hauptfunktion eines Messumformers ist die Übertragung von Daten. Bei Messumformern erfasst das Gerät Daten mit Hilfe eines Fühler oder eines Sensors, wandelt diese Daten in ein interpretierbares Signal um und überträgt dieses Signal dann. Dies ermöglicht eine zentrale Überwachung, Datenaufzeichnung und die Steuerung anderer Geräte auf der Grundlage der übertragenen Informationen. Moderne Instrumente können Daten über Kabel (kabelgebundene Sender) oder über Funkfrequenzen (drahtlos) übertragen. In diesem Blog geht es nur um kabelgebundene Sender.

  • Es gibt mehrere Faktoren, die bei der Auswahl eines Senders berücksichtigt werden müssen, z. B: Was ist die Hauptanwendung? (z. B. HLK, industrielle Steuerung, Hochtemperaturumgebung) Wie hoch ist das Budget für die Erstinvestition und die langfristige Wartung? Ist Flexibilität bei der Fühlerleistung eine Priorität? Wie wichtig ist die Genauigkeit für die Anwendung? Wie häufig wird eine Kalibrierung erwartet, und wie hoch sind die damit verbundenen Kosten? Kann die Anwendung Ausfallzeiten bei der Wartung/Kalibrierung verkraften?

  • Das von einem kapazitiven Sensor erzeugte elektrische Signal ist in der Regel sehr klein und muss für eine genaue Messung verstärkt und aufbereitet werden. Messumformer verwenden üblicherweise analoge 4-20mA-Signale, da diese störungsresistent sind. Einige bevorzugen digitale Signale, wie z. B. Modbus, das sich für den Anschluss mehrerer Geräte im selben Netzwerk eignet.

  • Bei der Installation und Verwendung von Messumformer ist es wichtig, die elektrische Sicherheit zu gewährleisten und sicherzustellen, dass der Messumformer gemäß den angaben des Herstellers installiert wird. Umweltsicherheitsaspekte sollten berücksichtigt werden, um den Sensor und Messumformer vor Schäden durch Feuchtigkeit, Staub und andere Verunreinigungen zu schützen. Zudem ist eine sichere Montage erforderlich, um potenzielle Gefahren durch physische Einwirkungen zu vermeiden.

  • Es gibt viele Möglichkeiten, einen Messumformer an ein Automatisierungssystem anzuschliessen. Meistens geschieht dies mit Hilfe einer SPS, meist mit einem 4-20mA-Signal oder digital über Modbus.

  • Um den Sensor und den Messwertgeber vor Leistungseinbussen durch Feuchtigkeit, Staub und andere Verunreinigungen zu schützen, sollten Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden. Eine sichere Installation ist auch erforderlich, um potenzielle Gefahren durch physische Einwirkungen zu vermeiden.

  • Feuchtesensoren messen die Feuchtigkeit oder den Wassergehalt in der Luft oder anderen Umgebungen. Hier sind die gängigsten Arten und dessen Funktionsweise aufgeführt: Kapazitiver Feuchtesensor Diese Sensoren messen die Änderung der Kapazität zwischen zwei Elektroden, wenn die relative Luftfeuchtigkeit variiert. Zwischen den Elektroden ist ein Dünnschicht Polymer, welches auf die Feuchte reagiert. Diese Sensoren sind genau und stabil und somit auch die meistverwendete Art von Sensor. Widerstand Feuchtesensor Diese Sensoren messen den Widerstand zwischen zwei Elektroden. Der Widerstand ändert sich je nach Feuchtigkeitsgehalt, wodurch der Feuchtigkeitswert bestimmt werden kann. Diese Sensoren sind preisgünstiger, dafür ungenauer als kapazitive Feuchtesensoren. Taupunkt Sensor Diese Sensoren bestimmen den Taupunkt, bei dem Feuchtigkeit aus der Luft kondensiert. Sie können auf verschiedene Weisen arbeiten und Beobachten den Kondensationspunkt oder durch optische Messung an einem gekühlten Spiegel. Die Sensoren sind sehr teuer und sind für Anwendungen mit höchster Genauigkeit von Feuchtemessungen konzipiert.

  • Der kapazitive Feuchtigkeitssensor besteht aus einem hygroskopischen dielektrischen Material (Polymer), das zwischen einem Elektrodenpaar angeordnet ist und einen kleinen Kondensator bildet. Die meisten kapazitiven Sensoren verwenden einen Polymer als dielektrisches Material mit einer typischen Dielektrizitätskonstante von 2 bis 15. Das verwendete Polymer reagiert mit den Wasserdampfteilchen im Raum und mit der Auswertungselektonik wird ein Feuchtewert erzeugt.

  • Es gibt verschiedene Verfahren, um einen Feuchtefühler zu kalibrieren und zu justieren: Kalibrierung und Justierung mit Kalibrierdose und Feuchtestandards -> Beginner Kalibrierung in Luft: Trotz ihrer scheinbaren Einfachheit kann die Kalibrierung in Luft schwierig sein, vor allem wegen der Temperatur Steigungen. Um die Temperaturmessungen korrekt kalibrieren und justieren zu können, von einer Sonde bereitgestellt werden, müssen Sie in der Lage sein, die folgenden Anforderungen zu erfüllen: Sowohl die Sonde als auch das Referenzthermometer sollten mit demselben Strom von Luft. Die bereits montierten Filterkappen, die zum Schutz der Sensoren verwendet werden, sollten vorsichtig von der Probe entfernt werden. Die Luftgeschwindigkeit am Sensor sollte innerhalb der Grenzen von 200 bis 500 Fuß/Minute (1 bis 2,5 Meter/Sekunde). Jeder Vergleich zwischen zwei Instrumenten mit einer Geschwindigkeit unter 200 Fuß/Minute ist möglicherweise nicht gültig. Luftgeschwindigkeiten über 500 Fuß/Minute können die ungeschützter Feuchtigkeitssensor. Die Temperatur des Luftstroms sollte praktisch konstant sein. Kalibrierung und Einstellung der Luftfeuchtigkeit Wenn möglich, kalibrieren und justieren Sie die Sonde bei einer Temperatur von 18 bis 25 °C. Während der Kalibrierung Vermeiden Sie es, die Probe bei hoher Luftfeuchtigkeit (60 % relative Luftfeuchtigkeit und mehr) für einen längeren Zeitraum in von mehr als 30 Minuten. Der Einsatz eines Feuchtigkeitsgenerators ist wahrscheinlich am schnellsten Verfahren zur Kalibrierung und Einstellung der Feuchte bei mehreren Werte. Bei Verwendung eines Feuchtegenerators zur Kalibrierung , stellen Sie sicher, dass die Proben so vollständig wie möglich in den Generator eingetaucht werden, um den Einfluss der Raumtemperatur auf den Feuchtigkeitssensor zu verringern.

  • Rotronic Feuchtefühler gehören zu den genausten Sensoren, die es auf dem Markt gibt und erreichen eine Genauigkeit von bis zu +/- 0.5 %rH bei Raumtemperatur. Oft werden Feuchtefühler nicht unter Laborbedingungen, sondern Alltagsbelastungen ausgesetzt, in welchen wir keine reine Luft haben und weitere Gasgemische vorhanden sind. Diese Gasmischungen können Einfluss auf die Messgenauigkeit haben. Die Firma Rotronic AG – A PST Brand ist der einzige Industriefeuchtesensor Hersteller, welcher eine Pollution Liste mit Konzentrationen verschiedener Gasgemische ihren Kunden abgeben können.

  • Digitale Sensoren liefern präzisere Messresungen, da sie wneiger anfällig für analoge Signalverfälschungen sind.

  • Es gibt verschiedene Verfahren, um einen Feuchtefühler zu kalibrieren und zu justieren: Kalibrierung und Justierung mit Kalibrierdose und Feuchtestandards -> Beginner Kalibrierung in Luft: Trotz ihrer scheinbaren Einfachheit kann die Kalibrierung in Luft schwierig sein, vor allem wegen der Temperatur Steigungen. Um die Temperaturmessungen korrekt kalibrieren und justieren zu können, von einer Sonde bereitgestellt werden, müssen Sie in der Lage sein, die folgenden Anforderungen zu erfüllen: Sowohl die Sonde als auch das Referenzthermometer sollten mit demselben Strom von Luft. Die bereits montierten Filterkappen, die zum Schutz der Sensoren verwendet werden, sollten vorsichtig von der Probe entfernt werden. Die Luftgeschwindigkeit am Sensor sollte innerhalb der Grenzen von 200 bis 500 Fuß/Minute (1 bis 2,5 Meter/Sekunde). Jeder Vergleich zwischen zwei Instrumenten mit einer Geschwindigkeit unter 200 Fuß/Minute ist möglicherweise nicht gültig. Luftgeschwindigkeiten über 500 Fuß/Minute können die ungeschützter Feuchtigkeitssensor. Die Temperatur des Luftstroms sollte praktisch konstant sein. Kalibrierung und Einstellung der Luftfeuchtigkeit Wenn möglich, kalibrieren und justieren Sie die Sonde bei einer Temperatur von 18 bis 25 °C. Während der Kalibrierung Vermeiden Sie es, die Probe bei hoher Luftfeuchtigkeit (60 % relative Luftfeuchtigkeit und mehr) für einen längeren Zeitraum in von mehr als 30 Minuten. Der Einsatz eines Feuchtigkeitsgenerators ist wahrscheinlich am schnellsten Verfahren zur Kalibrierung und Einstellung der Feuchte bei mehreren Werte. Bei Verwendung eines Feuchtegenerators zur Kalibrierung , stellen Sie sicher, dass die Proben so vollständig wie möglich in den Generator eingetaucht werden, um den Einfluss der Raumtemperatur auf den Feuchtigkeitssensor zu verringern.

  • Kommunikation und Übertragung der Daten wird oft noch analog vollzogen. Der Trend zu einer digitalen Lösungen zu wechseln ist im Aufkommen, da eine digitale Verarbeitung mehrere Vorteile mit sich bringt: • Digitale Sensoren liefern präzise Messungen und sind weniger anfällig auf Signalverfälschungen • Durch die digitale Kommunikation kann der Stromverbrauch reduziert werden und Akkumulatoren und Batterien haben längere Laufzeiten • Kosteneffiziente Einbindung in vorhandenes System

  • Wireless Datenloggern sind an jedem Ort sehr einfach zu installieren, da man keine zusätzlichen Kabel nachziehen muss und bei bedarf kann man den Standort schnell wechseln. Kabelgebundene Datenlogger hingegen gewährleisten einen sicheren und schnellen Datenaustausch.

  • Rotronic Datenlogger sind in der Lage gleichzeitig mehrere Parameter zu erfassen. Dazu gehören die Relative Feuchtigkeit, Temperatur, Umgebungsdruck, Differenzdruck und CO2

  • Datenlogger finden überall Anwendung, wo die Überwachung eines Raumes oder Prozesses über einen längeren Zeitraum stattfinden soll. Die gesammelten Messdaten ermöglichen dem Anwender einen vertieften Einblick in die Ereignisse zu erhalten. Bei Bedarf können Prozesse überarbeitet werden sodass die Effizienz gesteigert wird oder um spezifische Anforderungen zu erfüllen.

  • Die Messdatenkönnen sehr einfach über die kostenlose HygroSoft Software ausgelesen und analysiert werden. HygroSoft ermöglicht es ein Zeitfenster auszuwählen bei dem z.B. Alarmwerte überschritten wurden und daraus einen Report zu erzeugen.

  • Der Einsatz des Datenloggers in Übereinstimmung mit den Betriebsbedingungen ermöglicht eine fehlerlose Einsatz über mehrere Jahre. Je nach Anwendungsgebiet müssen die Sensoren periodisch kalibriert und justiert werden.

  • Die Speicherkapazität hängt von den gewählten Modell ab. Abhängig vom eingestellten Messintervall, kann ein Datenlogger bis zu 3 Jahre Daten aufzeichnen.

  • Die Konfiguration und Analyse der Daten wird mit der HygroSoft Software durchgeführt. HygroSoft ist Kostenlos verfügbar.

  • Rotronic Datenlogger sind sehr robust und stabil. Sie haben sich über mehrere Jahre im Markt bewährt. Ein Rechtmässiger Einsatz und periodische Kalibrierung/Justierung machen Rotronic Datenlogger unzerstörbar

  • Wählen Sie einen Ort für die Messung, der die Umgebungsbedingungen gut repräsentiert. Achten Sie darauf, nahe genug am zu prüfenden Gerät zu sein, um Temperaturschwankungen zu vermeiden. Platzieren Sie Luftfeuchtigkeitssensoren nicht in der Nähe von Wärme- oder Feuchtigkeitsquellen. Vermeiden Sie Bereiche in der Nähe von Luftauslässen, Außentüren und Fenstern sowie Wänden, die starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Achten Sie darauf, dass die Luft um den Sensor ungehindert strömen kann. Einige Wandmontierte Sensoren können Wärme abgeben. Daher sollten Sie die Messung unterhalb dieser Sensoren durchführen. Vermeiden Sie es, das Handmessgerät durch Ihre Hand oder Atem zu erwärmen, um die Messwerte nicht zu verfälschen. Geben Sie der Temperatur ausreichend Zeit, sich zu stabilisieren. Beachten Sie, dass bereits eine Temperaturabweichung von 1 °C (1,8 °F) einen Unterschied von 6 % relativer Luftfeuchtigkeit bewirken kann. Grafische Displays sind hilfreich, um die Stabilisierung zu überwachen, die Zusatzfunktion mit Trendindikator helfen zur Vermeidung von Situationen, in denen sich Feuchtigkeit oder Kondenswasser auf dem Sensor oder der Probe absetzen könnte. Ein feuchter Luftfeuchtigkeitssensor liefert keine korrekten Messwerte.

  • Die Batterielebensdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel die Betriebstemperatur, gewähltem Logging Interval oder einer permanenten Hintergrundbeleuchtung. Generell gilt die Aussage, je mehr das Gerät gebraucht wird um so schneller muss wieder geladen werden. Je nach Qualität des eingesetzten Akkus oder Batterie können bereits ab 500 Ladezyklen 20 % der ursprünglichen Kapazität des Akkus verloren gegangen sein, was zu einer kurzen Betriebsdauer führen kann. Um die Akkulaufzeit zu verlängern, sollte man auf eine energieeffiziente Nutzung achten, das Gerät bei Nichtgebrauch ausschalten oder in den Ruhemodus versetzen, eine stimmiges Zeitintervall beim Loggen bestimmen (brauche ich wirklich jede sekunde einen Messwert?) und auf die Umgebungstemperatur achten.

  • Handmessgeräte sind für etliche Applikationen und verschiedenen Branchen zu finden. Ein Handmessgerät kann zum Beispiel für Feldkalibrierungen (Proben und Transmitter im Feld) genutzt werden, als Kalibrator mit Referenzprobe. Eine weitere verbreitete Applikation sind die Stichprobenkontrolle, bei welcher das Handmessgerät möglichst nahe zum vergleichenden Sensor platziert wird. Ob in der Wareneingangskontrolle, im Laborbetrieb oder in Ausseneinsätzen ein Handheld ermöglicht eine Vielzahl an Funktionalitäten und Einsatzbereiche.

  • Dies hängt davon ab, wie das Handmessgerät aufgebaut ist. Batteriebetriebene Geräte haben meist einen Verschlussdeckel auf der Rückseite des Gerätes, der sich öffnen lässt, um die Batterie zu tauschen. Bei Handmessgeräten mit aufladbarem Akkumulator kann es sein, dass es nicht angedacht ist, den Akkumulator zu tauschen, wenn der Akkumulator erschöpft ist.

  • Da die Feuchtigkeitsmessung von der Temperaturabhängig ist, können Temperaturschwankungen zu verfälschten Feuchtedaten führen. Daher sollte der Fühler des Handmessgerätes angeschlossen werden und dem Gerät genügend Zeit geben, um sich an die Bedingungen anzupassen. Weitere Einflussfaktoren können Luftströmungen, Wind, Heizungen und Klimaanalgen die Feuchtigkeit beeinflussen, hierfür kann ein vorher durchgeführtes Mapping helfen den richtigen Standort für eine repräsentatives Messresultat zu schaffen. Da der Fühler in der nähe des Operators ist, ist es wichtig, darauf zu achten, dass der Operator nicht die sensitiven Sensoren berührt oder durch seinen Atem beeinflusst. Zuletzt kann ebenfalls durch Kontamination (Luftverunreinigung) wie chemische Stoffe Einfluss auf die Feuchtemesswerte liefern.

  • Handmessgeräte sind meist einfach in der Bedienung und selbsterklärend. Ein Handmessgerät hat typischerweise eine 1 Punkt - oder Mehrpunktjustierungsfunktion, bei welcher die Referenzwerte eingetragen werden müssen. Je nach Anforderungen kann mittels Kalibrierdose und den Salzlösungen kalibriert werden, oder mit einem Feuchte- und Temperaturgenerator HygrogGen bis hin zur ISO 17025 Kalibrierung im Haus eignen SCS Labor. Falls das Handmessgerät zwei Probeneingänge hat, können auch die Werte der Referenzprobe der weiteren Probe überschrieben werden.

  • Hier muss unterschieden werden, zwischen den möglichen Messbereichen mit angeschlossenem Fühler und der Betriebstemperaturbereiches des eingesetzten Versorgers. Im Falle eines Lithium-Polymer Akkumulator ist die Betriebstemperatur begrenzt auf -20… +60 °C, hingegen der Messbereich des Fühlers ist davon nicht betroffen. Die Industriefühler der Firma Rotronic AG sind mit 2- oder 5 meter Kabel ausgestattet, sodass das Handmessgerät von der Hitzequelle problemlos distanziert werden kann und der Temperaturbereich von -100 bis zu +200 °C , 0...100 %rH abgedeckt werden kann.

  • Die Kalibrierung ist der Vergleich eines Messgerätes mit einem Referenz-Messgerät. Am Beispiel eines Hygrometers erfolgt der Vergleich mit einem bereits Kalibrierten Referenz-Hygrometer. Der Vergleich findet in eine Kammer statt, in welchem die Luftfeuchtigkeit und Temperatur kontrolliert werden können. Das Referenz-hygrometer muss selbst eine Kalibrierung vorweisen, die direkt oder in mehreren Schritten auf einen anerkannten Standard zurückgeführt werden kann. Dieses Prinzip wird als Rückführbarkeit der Messung bezeichnet.

  • Die Kalibrierung erhöht das Vertrauen in die Messungen, ermöglicht die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, ermöglicht die Rückverfolgbarkeit und liefert zusätzliche Daten über den Sensor (wie Drift, Wiederholbarkeit und Fehler im Vergleich zur Referenz). Die Kalibrierung ist ein wichtiger Bestandteil der Gerätewartung.

  • Es gibt verschiedene Ansätze zur Kalibrierung von Sensoren für relative Luftfeuchtigkeit. In jedem Fall ist es wichtig, dass das Gerät in einer Umgebung mit einer stabilen Temperatur verwendet wird, idealerweise in einem temperaturgeregelten Raum. Die gängigste Methode ist die Kalibrierung der relativen Feuchte und Temperatur des Geräts. Dazu werden die Sensoren direkt in eine Kalibrierkammer (wie die des HG2-S von Rotronic) gestellt, die die erforderlichen Feuchtigkeits- und Temperaturbedingungen erzeugt. In der Kammer herrschen stabile Bedingungen, was zu einer zuverlässigeren Kalibrierung und geringeren Unsicherheiten führt. Relative Feuchtesensoren können auch bei Umgebungstemperatur kalibriert werden, in diesem Fall wird nur der Feuchtesensor kalibriert. Dies kann entweder mit gesättigten oder ungesättigten Salzlösungen oder mit Feuchtevalidatoren (wie dem Michell HygroCal100) erreicht werden, die Sättigungs- und Trockenmittelreservoirs verwenden.

  • Die Kalibriergeräte HG2-S und HG2-XL von Rotronic wurden entwickelt, um die präzisen Feuchte- und Temperaturbedingungen zu schaffen, die für die Kalibrierung von Sonden für relative Feuchte erforderlich sind. Mit ihrem erweiterten Temperaturbereich von -5 bis 60°C und einem Feuchtebereich von 2 bis 99% RH bieten diese Kammern eine aussergewöhnliche Lösung für Kalibrieraufgaben. Die Kammern sind vollständig abgedichtet, so dass Feuchtigkeitsschwankungen in der Kammer ausschließlich auf Temperaturschwankungen zurückzuführen sind. Dank der hervorragenden Luftzirkulation werden Temperaturschwankungen im Bereich von 15 bis 50°C auf bis zu ± 0,05°C minimiert. Die Befeuchtung erfolgt über ein Wasserreservoir, während für die Trocknung ein Trockenmittelsystem verwendet wird. Sowohl das HG2-S als auch das HG2-XL sind mit einer nach ISO17025 kalibrierten Kontrollsonde ausgestattet, die als zuverlässige Kalibrierungsreferenz dient. Für Anwendungen, die ein präziseres Referenzinstrument erfordern, sind die Kammern des HG-2 und HG2-XL voll kompatibel mit dem Michell S8000 Remote Taupunktspiegel. Die Kammern sind so konzipiert, dass die zu prüfenden Instrumente entweder durch die Türöffnungen eingeführt oder direkt im Inneren platziert werden können, so dass eine Vielzahl von RH-Messgeräte zur Kalibrierung verwendet werden kann.

  • Die Genauigkeit von Messergebnissen wird von zahlreichen Faktoren beeinflusst. Jedes Kalibrierlabor verfügt über ein Unsicherheitsbudget, ein Instrument zur Quantifizierung der Messunsicherheiten des Labors. Das Ziel ist es, diese Unsicherheiten zu minimieren, da geringere Unsicherheiten mit genaueren Kalibrierungsergebnissen korrelieren. Einige der Faktoren, die zum Unsicherheitsbudget beitragen, sind Referenzfehler, Auflösung und thermische Gradienten. Kalibrierungseinrichtungen unternehmen erhebliche Anstrengungen, um diese Unsicherheiten zu verringern und die Genauigkeit zu verbessern. Bei internen Kalibrierungsabteilungen liegt die Hauptquelle der Unsicherheit oft im Referenzgerät und in der verwendeten Kalibrierungsmethode. Die Verwendung eines Taupunktspiegels als Referenz und die Durchführung von Feuchtefühlerkalibrierungen in einer versiegelten Kammer können das Vertrauen in die Messergebnisse erheblich steigern, indem sie potenzielle Fehlerquellen minimieren.

  • Bei der Auswahl eines Feuchtekalibrierungsgeräts sollten mehrere kritische Kriterien berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass Sie sich für ein System entscheiden, das Ihre spezifischen Anforderungen erfüllt und zuverlässige, genaue Kalibrierungsergebnisse liefert. Hier finden Sie eine umfassende Liste von Faktoren, die Sie beachten sollten: Genauigkeit und Präzision: Bewerten Sie die Fähigkeit des Geräts, genaue und präzise Feuchtigkeitsmessungen zu liefern. Die Genauigkeit sollte Ihren Anforderungen entsprechen, unter Berücksichtigung der spezifischen Anwendungen und Normen, die Sie erfüllen müssen. Messbereich: Berücksichtigen Sie den Feuchte- und Temperaturbereich, den das Gerät genau anfahren kann. Stellen Sie sicher, dass das Gerät den gesamten Bereich abdeckt, der für Ihre Instrumente oder Anwendungen erforderlich ist. Auflösung: Achten Sie auf die Auflösung des Geräts, die angibt, wie genau es Änderungen der Luftfeuchtigkeit und Temperatur messen und anzeigen kann. Eine höhere Auflösung liefert detailliertere Daten. Stabilität: Die zeitliche Stabilität ist für zuverlässige Kalibrierungen entscheidend. Das Gerät sollte über den Zeitraum, in dem es verwendet werden soll, eine gleichbleibende Leistung ohne signifikante Messwertabweichungen erbringen. Rückführbarkeit: Stellen Sie sicher, dass die Referenzkalibrierung auf nationale oder internationale Standards rückführbar ist. Diese Rückführbarkeit ist für die Einhaltung von Vorschriften und für die Qualitätssicherung unerlässlich. Übertragbarkeit: Wenn Sie Kalibrierungen vor Ort vornehmen oder das Gerät an einen anderen Ort transportieren müssen, sollten Sie Größe, Gewicht und Stromverbrauch berücksichtigen. Langlebigkeit und Wartung: Beurteilen Sie die Verarbeitungsqualität und den Wartungsbedarf des Geräts. Ein langlebiges, wartungsarmes Gerät kann langfristige Kosten und Ausfallzeiten reduzieren. Kosten: Auch wenn dies nicht der einzige Faktor ist, sollten die Kosten des Geräts, einschließlich der Kosten für Anschaffung, Betrieb und Wartung, in Ihr Budget passen und gleichzeitig Ihre technischen Anforderungen erfüllen. Technische Unterstützung und Garantie: Ein guter technischer Support und eine solide Garantie können von unschätzbarem Wert sein, insbesondere bei komplexen Geräten. Achten Sie auf den Ruf des Herstellers und die angebotenen Supportleistungen. Bei der Auswahl eines Feuchtekalibriergeräts müssen diese Kriterien abgewogen werden, um eine Lösung zu finden, die Ihren spezifischen Kalibrierungsanforderungen am besten entspricht und einen zuverlässigen, genauen und effizienten Betrieb gewährleistet.

  • Die ISO/IEC 17025 ist die wichtigste Norm für Kalibrier- und Prüflaboratorien. Sie schreibt vor, dass die Laboratorien validierte Methoden und geeignete Geräte einsetzen, was auch die regelmäßige Kalibrierung der Kalibriergeräte selbst einschließt. Die Einhaltung der ISO 17025 ist zwar nicht für alle Einrichtungen obligatorisch, aber für diejenigen, die nach dieser Norm auditiert werden. Organisationen, für die die Einhaltung der ISO 17025 nicht zwingend erforderlich ist, empfehlen wir dringend, die Qualitätssicherungsprotokolle ihres Unternehmens und die bewährten Messverfahren zu befolgen, um die Integrität ihrer Kalibrierungen zu gewährleisten.

  • PST zeichnet sich im Bereich der Kalibrierung durch ein vielfältiges Portfolio aus, das von ungesättigten Salzlösungen und Validatoren bis hin zu hochmodernen Kalibrierkammern sowie fortschrittlichen Kühlspiegelhygrometern und Taupunktgeneratoren reicht. Unsere reiche Erfahrung und unser Fachwissen haben zu engen Beziehungen mit führenden nationalen Messinstituten wie dem National Physical Laboratory (NPL) in Großbritannien und dem National Institute of Standards and Technology (NIST) in den USA geführt. Unsere Geräte sind anerkannt und werden von zahlreichen Labors weltweit genutzt. Wir statten nicht nur andere Einrichtungen aus, sondern setzen unsere hochentwickelten Geräte auch in unseren eigenen, nach ISO 17025 akkreditierten Kalibrierlaboratorien ein. Mit unserer langjährigen Erfahrung in der Industrie und im Labor sind wir stolz darauf, als Autorität auf dem Gebiet der Feuchtekalibrierung anerkannt zu sein.

Anwendungen

In der Industrie gibt es zahlreiche Anwendungen für Wasserstoff, die alle spezifische Anforderungen an Betrieb, Sicherheit und Qualität stellen.

Derzeit stammen etwa 8 % der CO2-Emissionen aus der Stahlproduktion. Green Steel ist eine Anwendung zur Vermeidung von CO2-Emissionen, die derzeit intensiv untersucht und entwickelt wird. Mit erneuerbarem Strom und Wasserelektrolyse erzeugter grüner Wasserstoff wird verwendet, um das Eisenerz direkt zu Eisenschwamm zu reduzieren, wobei Wasser als Nebenprodukt anfällt. Der verwendete Wasserstoff unterliegt einer Qualitätsnorm mit geringen Verunreinigungen. Der überschüssige Wasserstoff nach dem direkten Produktionsprozess enthält Wasser in prozentualen Anteilen, die gemessen werden können, um den Reduktionsprozess genau zu steuern.

Very high-purity Hydrogen is one of the critical components used in the semiconductor industry for processes like plasma cleaning, removal of contaminants with etching, and creating precise patterns. Accurate trace impurity measurements are essential to ensure the hydrogen and process quality, as the slightest contamination will interfere with and damage the products.

In vielen anderen Industriezweigen wird Wasserstoff zur Schaffung einer gewünschten, oft reduzierenden Atmosphäre verwendet, um Produktionsprozesse wie Schneiden, Polieren, Schmelzen und andere Wärmebehandlungen (Glas, Metallurgie) zu verbessern oder um Reaktionen zu fördern (Chemie, Petrochemie, Raffinerien). In der pharmazeutischen Industrie reinigt Wasserstoff andere Gase von Sauerstoff und stellt Vitamine und medizinische Komponenten her. Es ist sicher, dass bei all diesen Anwendungen Messungen zur Kontrolle von Sicherheit und Qualität eine entscheidende Rolle spielen.

Wasserstoff-Blogs

Da Wasserstoff zunehmend in den Mittelpunkt unseres Strebens nach sauberen, erneuerbaren Energielösungen rückt, wird der Bedarf an genauen und zuverlässigen Messtechnologien immer wichtiger. Bleiben Sie auf dem Laufenden, lassen Sie sich inspirieren und beteiligen Sie sich an der Diskussion über dieses bahnbrechende Element.


Mehr lesen

Kommen Sie zu uns, um Ihre Wasserstoffanwendungen zu besprechen